Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 
 
 

Schwere Wanderungen in unserer Ferienregion Kronplatz

Verschiedene schwere Wanderungen in unserer Ferienregion Kronplatz im Herzen Südtirols. Alle Wanderungen sind leicht mit dem eigenen Auto vom Almhof Hotel Call**** aus erreichbar.

Kronplatzwanderung
Ausgangspunkt: Reischach
Endpunkt: Kronplatzgipfel (2.275 m)
Markierung: 1, 8, 4
Gehzeit gesamt: 2 Std. bis zur Mittelstation, 4 Std. bis zum Kronplatzgipfel
Höhendifferenz: 1.300 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call****  nach  Reischach über Bruneck oder St. Lorenzen (ca 20 Min.).  Von Reischach führt eine Straße zum Parkplatz des ehemaligen Herrnegg-Liftes. Über die Rodelbahn (Mark. 1) steigt man bis zur Bergfreundehütte hinauf. Dort wandert man entlang des Forstweges bis zur Mittelstation der Kronplatzseilbahn. Für konditionsstarke Wanderer empfiehlt sich der Aufstieg zum Kronplatzgipfel. Der Abstieg an den Ausgangspunkt kann mit der Kabinenbahn (geöffnet von Anfang Juli bis Ende September) zurückgelegt werden oder zu Fuß über den Gasthof Haidenberg und Stefansdorf bis nach Reischach.
Einkehrmöglichkeit: Restaurant Kron am Gipfel (Tel. 0039 0474 553580)

St. Georgen – Sambock
Ausgangspunkt: St. Georgen
Endpunkt: Sambock (2.396 m)
Markierung: 66
Gehzeit gesamt: 4-5 Std.
Höhendifferenz: 1.500 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call****  nach St. Georgen über Bruneck (ca 25 Min.). Von St. Georgen geht man bergan (Mark. 66) bis zur Jausenstation Kofler am Kofl (1.487 m), wandert weiter über Almwiesen und durch den Wald zum Stockpfarrer und folgt schließlich dem Bergrücken bis hinauf zum Gipfelkreuz am Sambock.
Einkehrmöglichkeit: Jausenstation Kofler am Kofl (Tel. 0039 0474 528161)

Piz da Peres
Ausgangspunkt: Hotel Almhof Call in St. Vigil
Endpunkt: Piz da Peres (2.507 m)
Markierung: 19, 12, 3
Streckenlänge gesamt: ca. 12 km
Gehzeit gesamt: 5-6 Std.
Höhendifferenz: 1.250 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Zu Fuß vom Almhof Call **** führt eine Asphaltstraße (Mark. 19) zum Wasserspeicher hinauf. Auf einem steilen Pfad wandert man durch den Wald und erreicht die Forststrasse, welche bis Plan Larjëi führt. Nun biegt man links ab (Mark. 12), steigt hinauf zu einer kleinen Bergwiese und wandert über den Bergrücken weiter bis zum Fuße
des Piz da Peres. Der Aufstieg zum Gipfel wird nun schwierig und anspruchsvoll und empfiehlt sich nur für
erfahrene Bergwanderer. Der Abstieg erfolgt über Almwiesen zur Dreifingerscharte und weiter (Mark. 3) zum
Fojedörasee. Nach kurzem Anstieg gelangt man zum Kreuzjoch/Somamunt, von wo man durch das Fojedöratal
(Mark. 19) nach St. Vigil absteigt.

Piz da Peres
Ausgangspunkt: Furkelsattel
Endpunkt: Furkelsattel
Markierung: 3, 32
Gehzeit gesamt: ca. 5 Std.
Höhendifferenz: 1.100 m
Tourismusverband Ferienregion Kronplatz
Michael Pacher Str. 11 A
I-39031 Bruneck (BZ)
info@kronplatz.com
www.kronplatz.com
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung:  Vom Furkelsattel, welcher mit dem Auto vom Almhof Call **** in ca. 15 Min. erreichbar ist, geht es links (Mark. 3) hinauf zur Dreifingerscharte. Nach dem Abstieg zum Hochalpensee steigt man erneut in nördliche Richtung zur Lapedurscharte an (2.252 m), wandert weiter (Mark. 32) zur Jägerhütte und von dort kehrt man zurück zum
Furkelsattel.
Einkehrmöglichkeit: Furkelrestaurant (Tel. 0039 0474 501805) und Hochalmhütten

Höhenwanderung Olanger Berge
Ausgangspunkt: Olang
Endpunkt: Pragser Wildsee
Markierung: 3, 24, 1
Gehzeit gesamt: Ganztagestour
Höhendifferenz: ca. 900 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Vom Furkelsattel, welcher mit dem Auto vom Almhof Call**** in ca. 15 Min.erreichbar ist, steigt man links (Mark. 3) hinauf auf die Dreifingerscharte bis zum Kreuzjoch (2.283 m), wandert über den Grünwald-Pass (Mark. 24) bis hinauf zur oberen Krippesalm und weiter bis zum Krippesjoch (2.310 m). Nach Überquerung der Sennesscharte (2.519 m) steigt man zur Seekoflhütte ab (2.300 m) und erreicht schlussendlich (Mark. 1) den Pragser Wildsee (1.493 m). Von dort fährt man mit dem Autobus zurück nach Olang
Einkehrmöglichkeit: Furkelrestaurant (Tel. 0039 0474 501805), Grünwaldalm, Seekoflhütte (Tel. 0039 0474 451417, 0436 866991)

Jakobstöckl
Ausgangspunkt: Montal
Endpunkt: Jakobstöckl (2.026 m)
Markierung: 2, 10, 11s
Streckenlänge gesamt: ca. 10 km
Gehzeit gesamt: ca. 4 Std.
Höhendifferenz: 1.160 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** nach Montal (ca. 15 Min.). Von der Kirche in Montal geht es zunächst (Mark. 2, rot-weiß-rot) bis zum Riesnerhof und weiter bis nach Hörschwang. Von dort geht es durch den Wald bis zum Jakobstöckl .
Einkehrmöglichkeit: Gasthof Hörschwang (Tel. 0039 0474 404054),

Naturparkrunde Fanes-Sennes-Prags
Ausgangspunkt: Welsberg (1.087 m)
Endpunkt: Pragser Wildsee
Markierung: 57, 35, 20
Streckenlänge gesamt: ca. 10 km
Gehzeit gesamt: 5-6 Std.
Höhendifferenz: 1.053 m (im Aufstieg), 646 m (im Abstieg)
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call****  über den Furkelpass und Olang nach Welsberg (ca. 40 Min.). Von Welsberg führt ein Feldweg in südwestliche Richtung hinauf zum Weiler Ried, weiter durch den Wald (Mark. 57) hinauf zu den Plunhöfen und zum Gasthof Walde Alm (1.420 m). Nun geht man in südwestliche Richtung bergan (Mark. 57) und über einen Waldrücken zur freien Anhöhe Brunstriedl (2.028 m). Südostwärts überquert man den Kamm, biegt dann nach rechts (Mark. 35) und wandert südseitig (Mark. 20) hinab in eine Senke. In leichtem Auf und Ab geht es südwestwärts zum Kühwiesenkopf (2.140 m) und dann erfolgt der Abstieg (Mark. 20) zu den Hütten der aufgelassenen Kühwiesenalm. Weiter abwärts geht man durch den Wald bis zum Riedlhof (1.561 m) und auf dessen breitem Zufahrtsweg wandert man südostwärts zum Pragser Wildsee(1.494 m).
Einkehrmöglichkeit: Waldealm (Tel. 0039 0474 944004), Hotel Pragser Wildsee (Tel. 0039 0474 748602)

Dürrenstein
Ausgangspunkt: Plätzwiese (1.991 m)
Endpunkt: Dürrenstein (2.839 m)
Markierung: 40
Streckenlänge gesamt: ca. 7 km
Gehzeit gesamt: 4 ½ Std.
Höhendifferenz: 848 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über den Furkelpass und Olang, Welsberg nach Pargs (ca. 45 Min.). Die Anfahrt vom Gasthaus "Brückele" im Altpragser Tal (1.491 m) hinauf zum Plätzwiesensattel
(1.993 m) erfolgt entweder mit dem Linienbus (9.00 – 16.00 Uhr) oder mit dem eigenen Pkw (Fahrerlaubnis nur
morgens und abends). Von der Plätzwiese folgt man den Wegweisern "Dürrenstein" (Mark. 40) und über die grasund
blütendurchwirkten Schrofenhänge steigt man in nordöstliche Richtung hinauf zu einem Vorgipfel, kurz hinab in
eine kleine Scharte und weiter hinauf zum Hauptgipfel und zum Gipfelkreuz (2.839 m). Die Rückkehr erfolgt auf
demselben Weg
Einkehrmöglichkeit: Plätzwiesenhütte (Tel. 0039 0474 748663), Dürrensteinhütte (Tel. 0039 0474 972505)

Gipfeltour
Ausgangspunkt: Jausenstation Lechnerhof in Platten
Endpunkt: Jausenstation Lechnerhof
Markierung: 66a, 66, 68, 67
Gehzeit gesamt: 5-6 Std.
Höhendifferenz: ca. 800 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über St. Lorenzen, Bruneck,Pfalen nach Platten (ca. 45 Min.).
Von der Jausenstation Lechnerhof in Platten steigt man über die Zufahrtsstraße hinauf zum Tierstaller-Hof (1.638 m). Dort geht es über die Weide (Mark. rot-weiß-rot, 66a) aufwärts bis zum Waldrand. Man wandert teils auf dem alten Saumpfad, teils auf der Forststraße bis zur Jägerhütte (1.962 m), von dort (Mark. rotweiß- rot, 66) steil bergauf auf die Platte (2.175 m) und über den breiten Höhenrücken bis zum Gipfel des Sambock (2.396 m). Weiter geht es in nördliche Richtung (Mark. „Pfunderer Höhenweg“, roter Kreis mit weißem Punkt), zuerst über den schmalen Steig, dann über Steinblöcke und schorfiges Gelände hinunter auf den Sattel (2.365 m). Nun geht es hinauf zum nächsten Gipfelkreuz und wieder hinunter zum nächsten Sattel. Anschließend steigt man hinab (Mark. rot-weiß-rot, 67) zu den Plattner-Seen (2.258 m) und zur Plattner-Alm. Über die Zufahrtsstraße kehrt man zurück an den Ausgangspunkt. Bei Schlechtwetter wird von dieser Wanderung abgeraten.

Lutterkopf und Durakopf
Ausgangspunkt: Niederrasen
Endpunkt: Niederrasen
Markierung: 56, 20, 31, 38a
Streckenlänge gesamt: 16 km
Gehzeit gesamt: 6-7 Std.
Höhendifferenz: 1.250 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über den Furkelpass und Olang nach Rasen (ca. 30 Min.). Von Niederrasen führt der Weg (Mark. 56 und 20) zum Mudlerhof, von dort weiter (Mark. 56) und dann rechts hoch zum Lutterkopf. Nach der Überschreitung zum Durakopf (Mark. 31) erfolgt der Abstieg (Mark. 38) zur Taistner Vorderalm und von dort über die Forststraße (Mark. 38a) zurück zum Mudler. Anschließend kehrt man an den Ausgangspunkt nach Rasen zurück.
Einkehrmöglichkeit: Jausenstation Mudlerhof (Tel. 0039 0474 950036), Taistner Vorderalm (Tel. 0039 340
3359611)

Hochnall und Rammelstein
Ausgangspunkt: Oberrasen
Endpunkt: Oberrasen
Markierung: 4
Streckenlänge gesamt: 18 km
Gehzeit gesamt: 7-8 Std.
Höhendifferenz: 1.450 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über den Furkelpass und Olang nach Rasen (ca. 30 Min.). 
Von Oberrasen geht man zum Burgfriedenhof, dann durch den Wald (Mark. 4) zu den Ameisböden und weiter zur Redensberger und Aschbacher-Alm. Stets derselben Markierung folgend geht es hoch zum Hochnall (2.232 m). Die Überschreitung zum Rammelstein (2.438 m) erfordert Trittsicherheit. Über denselben Weg kehrt man an den Ausgangspunkt zurück.

Sambock
Ausgangspunkt: Hofern
Endpunkt: Hofern
Markierung: 7, 19a (rot/weiß/rot), 66, 65
Gehzeit gesamt: ca. 5 Std.
Höhendifferenz: ca. 1.300 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über St. Lorenzen, Bruneck, Pfalzen nach Hofern (ca. 35 Min.).
Von Hofern geht man zum Schloss Schöneck und zum Baustadel-Hof (Mark. 7) wo man links (Mark. 19a) in Richtung Forchnerhof abbiegt, welcher auf einer Kuppe über Issing liegt. Von dort steigt man auf teils steilem Waldgelände zum Weiler Platten und zur Jausenstation Lerchnerhof auf. Weiter geht es (Mark. 66) durch Wald und Weiden zu den Almen auf dem Sambock. Man kann zur Grünbachalm absteigen (Mark. 65) und über das Marien- oder Katzental Hofern erreichen oder über die Plattner-, Bärentaler- oder Perchneralmen nach Hofern gelangen.
Einkehrmöglichkeit: Jausenstation Lerchnerhof (Tel. 0039 0474 528124)

Gipfelerlebnis
Ausgangspunkt: Parkplatz im Winnebachtal
Endpunkt: Parkplatz im Winnebachtal
Markierung: 8, 22, 23
Streckenlänge gesamt: 40 km
Gehzeit gesamt: 7-8 Std.
Höhendifferenz: 1.310 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über den st. Lorenzen, Bruneck Pfalzen nach Terenten (ca. 40 Min.). Vom Parkplatz im Winnebachtal geht man (Mark. 8) über den Gols zur Englalm und steigt dort steil bergauf (Mark. 22) zur Eidechsspitze (2.738 m). Für den Gesamtaufstieg benötigt man ca. 3 ½ Stunden. Der schwierige, und nur für geübte Wanderer geeignete Abstieg erfolgt über den Kompfoss-See (Mark. 22) zur Tiefrastenhütte und zum gleichnamigen See (2.312 m). Weiter geht es bergab (Mark. 23) in das Winnebachtal und zurück zum Ausgangspunkt .
Einkehrmöglichkeit: Tiefrastenhütte (Tel. 0039 0474 554999)

Rieserfernerhütte
Ausgangspunkt: Sportzone in Antholz Mittertal (1.250 m)
Endpunkt: Rieserfernerhütte (2.792 m)
Markierung: 3
Streckenlänge gesamt: 18 km
Gehzeit gesamt: ca. 7-8 Std.
Höhendifferenz: 1.550 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über den Furkelpass und Olang, Rasen  nach Antholz (ca. 40 Min.). Von der Sportzone in Antholz Mittertal geht man bis zu den Eggerhöfen, wandert dort rechts weiter und erreicht zunächst die Berger- und dann die Brennalm. Nach Überquerung des Klammbaches geht es weiter bis kurz vor die Schwörzalm. Über den auf der linken Seite leicht ansteigenden Wanderweg (Mark. 3) geht es weiter, anschließend windet sich der Weg in Serpentinen empor, bis man eine kleine Mulde erreicht. Nun steigt man auf gesichertem Weg steil zum Gemsbichljoch und zur Rieserfernerhütte empor.
Einkehrmöglichkeit: Rieserfernerhütte (Tel. 0039 0474 492125, 0039 335 7185111)

Rammelstein
Ausgangspunkt: Antholz Niedertal (1.135 m)
Endpunkt: Rammelstein (2.486 m)
Markierung: 6
Streckenlänge gesamt: 18 km
Gehzeit gesamt: ca. 7-8 Std.
Höhendifferenz: 1.280 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über den Furkelpass und Olang, Rasen nach Antholz (ca. 40 Min.). Bei der Kirche in Antholz Niedertal biegt man links ab und marschiert in Richtung Maierhöfe und Pfaffingerhof, wandert anschließend aufwärts bis zum Waldrand und erreicht beim Bichlbach den ziemlich steilen Almweg (Mark. 6), über welchen man zur Grentealm (2.002 m) gelangt. Von dort geht es weiter zum Grentekreuzl und weiter über den schwierigen Grentesteig zum Rammelstein. Der Abstieg erfolgt auf derselben Strecke.
Einkehrmöglichkeit: Grentealm (Tel. 0039 348 5845792)

Besteigung des Peitlerkofels
Ausgangspunkt: Würzjoch (2.006 m)
Endpunkt: Peitlerkofel (2.875 m)
Markierung: 8a, 4
Streckenlänge gesamt: ca. 12 km
Gehzeit gesamt: 5-6 Std.
Höhendifferenz: 990 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Wegbeschreibung: Mit dem Auto vom Almhof Call**** über St. martin in Thurn , Antermoi zum Würzjoch (ca. 40 Min.). Ausgehend vom Würzjoch geht man leicht ansteigend (Mark. 8a) zu einer Kreuzung, wo man rechts abbiegt. Ein teilweise schmaler Steig führt in eine Schlucht, die von der Peitlerscharte herabzieht. Nach links über Geröll geht es in Kehren empor zur Peitlerscharte (2.361 m) und weiter nach links in das vom Peitlerkofel herabziehende Tal. In weiten Kehren führt der Weg zu einer neuerlichen Weggabelung. Hier kann man entweder links weitergehen, wobei dieser Weg länger, aber einfacher ist, oder man steigt rechts empor bis zu jenem Punkt an dem sich die beiden Wege wieder treffen. In Serpentinen geht es zu der Scharte zwischen Kleinem und Großem Peitlerkofel hoch. Indem man sich rechts hält gelangt man zum Einstieg des Klettersteigs: auf steilem, mit Drahtseilen gesichertem Fels gelangt man zum Gipfelkreuz. Über den Klettersteig steigt man wieder hinab in die Peitlerscharte und über denselben Weg kehrt man an den Ausgangspunkt zurück.
Einkehrmöglichkeit: Almgasthof Ütia de Börz (Tel. 0039 0474 520066), Hütte Cir (Tel. 0039 347 8429300), Hütte Munt de Fornella (Tel. 0039 335 6166673)
 
 Zurück zur Liste 
 
 
RolandFrance
"Wir hatten immer wieder Reisegruppen der Laufwelt-Laufschule die begeistert vom Almhofcall zurück kamen. Im Februar 2009 waren ...
 Mehr dazu 
 
 Alle Kommentare 
 




 
 
 

 
 
Rufen Sie uns an!
Haben Sie Fragen oder möchten Sie Informationen zum Hotel? Dann rufen Sie uns an!
0039 0474 501043
 Gerne rufen wir Sie an! 
Newsletter
 


 

 Abonnieren 
Kontakte I-39030 St. Vigil in Enneberg
Dolomiten - Südtirol - Italien
Tel. 0039 0474 501043
Fax 0039 0474 501569
www.almhof-call.com

 
 Wie Sie uns erreichen 
 
Autor: Call Oliver
 
 
Wellnesshotels Südtirol | Hotel benessere Alto Adige